Reisegesundheit

ReisegesundheitReisegesundheitReisegesundheitReisegesundheit

Vorgeschriebene Impfung

Die einzige vorgeschriebene Impfung in Belgien ist die Impfung gegen Poliomyelitis. Sie verursachte hierzulande in den 1950er Jahren zahlreiche Todesfälle von Kindern. 1958 wurde der entsprechende Impfstoff eingeführt, seit 1967 ist die Impfung verpflichtend.

POLIOMYELITIS

Poliomyelitis ist eine Virusinfektion, von der vor allem Kinder unter 5 Jahren betroffen sind, die aber auch für Erwachsene schwerwiegend verlaufen kann. Die Krankheit greift das Nervensystem an und kann zu Lähmungen und Atemstillstand führen.

URSPRUNG

Kinderlähmung wird durch ein Virus verursacht, das hauptsächlich durch den Kontakt mit menschlichen Ausscheidungen von infizierten Menschen und durch kontaminierte Lebensmittel oder verseuchtes Wasser übertragen wird. Es vermehrt sich im Darm und breitet sich über das Nervensystem aus.

SYMPTOME

Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nackensteife, Erbrechen, Gliederschmerzen.

Komplikationen: Lähmung, Atemstillstand.

IMPFUNG

Säuglinge erhalten 4 Dosen, im Alter von 2, 3, 4 und 15 Monaten.

Eine Auffrischung ist im Alter von 6 Jahren erforderlich.

Nach der vollständigen Impfung sorgt eine Auffrischung mit 16 Jahren für lebenslangen Schutz.