UMWELT UND HABITAT

Radonmessung

Der Dienst der Provinz Lüttich zur Analyse von Wohnbereichen, SAMI, beteiligt sich an Aktionen zum Nachweis von Radon. Nur mit einem Detektor können Sie herausfinden, ob Ihr Zuhause betroffen ist.

Was ist Radon?

Radon

Radon ist ein geruchloses, farbloses und geschmackloses Gas, das sich von Natur aus im Boden befindet.

Es kann in jedes Gebäude eindringen, durch Risse, Sanitär- und Wasserversorgungsanlagen.

Beim Einatmen von Radon dringt es in die Lungen ein und verstrahlt das Gewebe.

Neben Zigaretten ist Radon der zweitbedeutendste Verursacher von Lungenkrebs in unserem Land.

Wie kann man Radon nachweisen?

Nur mit einem Detektor kann man herausfinden, ob Radon vorhanden ist.

Der Detektor muss im meistgenutzten Raum des Hauses im Erdgeschoss – zumeist das Schlafzimmer oder das Wohnzimmer – angebracht werden. Dort bleibt er für eine Dauer von drei Monaten. Danach wird der Detektor zur Analyse an den Dienst geschickt, von dem Sie ihn erhalten haben.

Durch die Messkampagne 2016-2017, die Radon-Aktion, können interessierte Bürger einen Radon-Detektor für 20,00 € beantragen. Die Aktion läuft vom 1. Oktober 2016 bis zum 31. Januar 2017 oder solange, bis der Vorrat an Detektoren erschöpft ist.

Was kann man tun, wenn die Radon-Belastung zu hoch ist?

Je nach Art des Gebäudes und dem gemessenen Wert können insbesondere folgende Maßnahmen ergriffen werden: das Abdichten der Wege, über die das Radon eindringt, und eine Verbesserung der Belüftung.

Weitere Auskünfte über Radon finden Sie auf der Radon-Website der Föderalagentur für Nuklearkontrolle.

Die Provinz ist DABEI; wenn es um die Prävention im Bereich Radon geht!

Haben Sie noch weitere Fragen, die wir bisher nicht beantwortet haben? Möchten Sie einen Antrag schicken oder eine Anmerkung machen? Kontaktieren Sie uns!