MUSEUM DES WALLONISCHEN LEBENS

Vergangene Ausstellungen

Hier werden Sie informationen über unsere vergangene Ausstellungen finden. Wenn Sie Fragen haben, können Sie immer uns schreiben oder anrufen!

'HomoMigratus'

Ausstellung Poster

Von 29/04 bis 11/12/2016

Wanderungen sind ein Phänomen, das untrennbar mit der menschlichen Natur verbunden ist. Schon seit Urzeiten wandert der Mensch und hat so die Welt geschaffen, wie wir sie heute kennen.

Ob mehrere Tausend Kilometer weit oder nur an andere Stelle im selben Land, jede Abwanderung ist auch stets eine Entwurzelung. Die Ausstellung “Homo migratus - die Wanderungen des Menschen verstehen” soll dieses Jahrtausende alte Phänomen näher beleuchten. Dabei öffnen sich verschiedene Blickwinkel, die ein interessantes Licht auf die heutige Situation werfen, jeweils vor dem Hintergrund einstiger Migrationen. Auch Einwanderer mehrerer Generationen und Herkunftsgebiete kommen zu Wort.

Das Anliegen der Ausstellung “Homo migratus - die Wanderungen des Menschen verstehen“ rückt den Menschen in den Mittelpunkt der Überlegungen und Fragestellungen. Den Menschen mit seinen Strapazen, Hoffnungen, Irrungen und Bestrebungen.

Jean-Jacques Messiaen : Jean-Jacques.Messiaen@provincedeliege.be

-----

"HOME ‒ Interieur-Porträts"

HOME ‒ Interieur-Porträts

Von 31/11/2014 bis 31/05/2015

Die polnischen Fotografen Andrzej Kramarz und Weronika Łodzińska haben die ganze Welt bereist, um eine originelle Rundschau dessen einzufangen, was die Menschen unseres Planeten unter dem Begriff „Haus‟ verstehen. Die Bilder zeigen eine ausgesprochen vielfältige Galerie von Interieur-Porträts unter Ausblendung der Bewohner selbst: von gemütlichen traditionellen Häusern über spartanische Schlafgelegenheiten für Zirkusartisten oder Fernfahrer bis hin zu den Klausen eigenwilliger Mönche. Diese visuellen Überlegungen zum Thema Wohnen sind letztendlich Porträts von zeitgenössischen Männern und Frauen sowie ein Versuch, die Denkart der Bewohner zu erfassen und somit ein neues Licht auf unseren heutigen Lebensstil zu werfen.

Das Projekt HOME hat eine ganze Reihe renommierter internationaler Preise gewonnen, so den Epson Art Photo Award 2005, den PhotoPoland 2007, den Preis der Europäischen Bank 2008 und den Newsweek Polska Preis. Zu sehen war die Fotoausstellung in Polen, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Griechenland und Ungarn.

Ein Museum der Gesellschaft

Das „Musée de la Vie wallonne‟ (wallonisches Heimatmuseum) widmet sich seit über 100 Jahren der Erhaltung des individuellen und kollektiven Gedächtnisses, um es an die kommenden Generationen weiterzureichen. Das Untersuchungsfeld erstreckt sich über das gesellschaftliche, städtische und industrielle Umfeld und setzt dabei ebenso mündliche Zeugnisse wie selbstredende Exponate in Szene. Im Mittelpunkt dieser Betrachtungen steht der Mensch in seinem Bezug zur Gegenwart und Vergangenheit. In diesem Sinne beherbergt das Museum die Ausstellung HOME, die im Krakauer Museum für Ethnografie großen Beifall erntete.

Official link : ' l'Institut Polonais - Service Culturel de l'ambassade de la République de Pologne à Bruxelles '

-----

"Lüttich in den Kriegswirren"

Lüttich in den Kriegswirren

Von 02/08/2014 bis 31/05/2015

Verschaffen Sie sich einen Gesamtüberblick ausgehend von winzigen, unmerklichen, flüchtigen Details auf den schmalen Spuren der Vergangenheit. Begehen Sie wie neugierige, empfängliche Spaziergänger die Lebens- und Überlebenswege von bescheidenen, anonymen Lüttichern, die in der Masse untergehen. Ziel ist nicht eine erneute Zurschaustellung des Elends, auch wenn Leid und Tod, die Nebenwirkungen des Krieges, nicht verschwiegen werden können.

Im Angesicht der alltäglichen Entbehrungen werden die allen Menschen gemeinsamen Werte der Brüderlichkeit, Würde und Freude (neu) entdeckt. « Lüttich in den Kriegswirren » legt Schwerpunkt auf die Schlacht um Lüttich und die heldenhafte Gegenwehr der Forts vom 4. bis 16. August 1914. Daneben stehen die leidvollen Erfahrungen der Bevölkerung unter der Besatzung im Mittelpunkt.

Der Rundgang setzt sich aus 6 getrennten Bereichen zusammen:

Mehr lesen

-----

Die Welte der H¨te. Ein Hut für jeden Kopf

'Die Welte der Hüte. Ein Hut für jeden Kopf'

Von 29/09/2012 bis 21/09/2014

Ein Hut für jeden Kopf, heißt es in der Modewelt.

Die Ausstellung Ein Königreich für einen Hut („Une Vie de chapeau“) zeigt, dass ein Hut weit mehr als ein Modeaccessoire ist. Ob Nutz oder Putz, reizend oder ridikül, dezent oder imposant, das Geheimnis um den Hut wird endlich gelüftet.

In der reichhaltigen Sammlung des wallonischen Volkskundemuseums werden Sie erstaunliche, unbekannte und vergessene Hüte entdecken, die für die Dauer dieser Ausstellung aus dem Fundus hervorgeholt wurden. Tauchen Sie ein in die Welt der Hutmacherei, von den Rohstoffen bis zu den Arbeitsgeräten und einigen sonderbaren Instrumenten.

Das Museum geht das Thema auf originelle und überraschende Weise an, nämlich aus einem soziologischen Blickwinkel. Wussten Sie, dass man die Mentalität und Sitten einer Epoche an der Kopfbedeckung ablesen kann? So schlagen wir zugleich eine Brücke zwischen persönlicher Erinnerung und kollektivem Gedächtnis. Vom Zylinder bis zur Hutattraktion à la Amélie Nothomb oder Elvis Pompilio, dieses sonderbare Objekt hat uns so manches zu erzählen.

Eine bunte Inszenierung, ausgeschmückt mit Archivdokumenten, Fotos und Videos, rückt die Kopfbedeckung regelrecht ins Rampenlicht. Die Hüte werden zu Erzählern und warten jeweils mit einer ganz eigenen Geschichte auf.

Lassen Sie sich den Kopf verdrehen!

Das Museum des wallonischen Lebens besitzt eine Sammlung von nahezu 100.000 Objekten und dazu Tausende Fotos und Archivdokumente. Damit Sie all diese Schätze in Augenschein nehmen können, veranstaltet das Museum seit 2008 Wechselausstellungen.

Diese Ausstellungen erhalten einen Platz inmitten der Dauerausstellung und knüpfen an das Leitthema des Museums an, indem sie sich auf das Leben in der Wallonie konzentrieren. Die Aussagekraft des Objekts entspringt dabei dem Bezug, den der Mensch in der Vergangenheit zu dem betreffenden Objekt aufgebaut hat oder heute noch unterhält.

Die Ausstellungsprojekte wecken einen anderen, neuen Blick für die Exponate, die in einer originellen, zeitgenössischen Inszenierung unerwartete Geheimnisse preisgeben.

Bénédicte Lamine : +32 (0)4/237.28.34 oder bei mail Benedicte.Lamine@provincedeliege.be

-----

"Matières Immatérielles" - Art Contemporain

Von 11/09/2013 bis 02/16/2014

Matières immatérielles

Die Ausstellung wurde in erster Linie für eine Französisch Publikum vorbehalten

L'Art contemporain était à l'honneur à l'Espace Saint-Antoine

Pour la première fois, 9 Artistes de renommée internationale (des Liégeois, des Français et un Allemand, dont certains furent réunis au sein du groupe "l'Atelier 18") exposent certaines de leurs oeuvres au Musée!

Ces créations abstraites (des peintures, des sculptures et installations), par la matière, la forme et la couleur visent à susciter l'émotion...
L'acier corten ou rouillé, le bois, le tissu polyester et le carton sont martelés, sciés, pliés, couverts de sable ou de pigments. Transformés pour perdre leur matérialité, ils conduisent à une approche perçue différemment selon les sensibilités!

Amateurs et connaisseurs sont invités à prendre part à cette exposition dont le but est de convoiter la curiosité et les émotions...au sein d'un espace (l'Espace Saint-Antoine) dont l'architecture ne fera qu'attiser votre ressenti!

Myriam Ouziel : +32 (0)475/683858 of via mail Myriam.Ouziel@gmail.com

-----

'Mord und Totschlag. Eine Ausstellung über das Leben'

Mord und Totschlag

Von 15/03 bis 15/09/2013

Mit einem Schwerpunkt auf Belgien will die Ausstellung « Mord und Totschlag » das Phänomen Gewaltverbrechen in seiner historischen und aktuellen Dimension beleuchten. Der Besucher soll die Vergehen in ihrem situativen, biographischen
und sozialen Zusammenhang betrachten. Er wird während seines Rundganges mit seiner eigenen Schaulust konfrontiert und auf relevante moralphilosophische Fragen aufmerksam gemacht.

Cécile Quoilin : +32 (0)4/237.90.93 of via mail Cecile.Quoilin@provincedeliege.be

-----

"Vertiges de la folie"

Von 30/03/2012 bis 19/08/2013

Vertiges de la folie

Tödliche Wut, Liebeswahnsinn, Genie und Irrsinn, kollektiver Wahnsinn, verrückter Wissenschaftler, Gotteswahn… Diese vertrauten Ausdrücke zeigen, dass der Verrückte nicht völlig auf die gleiche Linie wie ein Geisteskranker gestellt werden kann; Wahnsinn bewegt sich jenseits und außerhalb unseres Rahmens. Wahnsinn wird im Westen oft im Gegensatz zur Vernunft genannt. War das aber immer so? In wie ist es im Amazonas, im Orient und in Afrika? Der Wahnsinn war immer Quelle zur Inspiration, Thema zu Debatten und wissenschaftlichen, moralischen und politischen Fragestellung. In der Ausstellung führt dies zu unerwarteten Assoziationen zwischen Objekten, Kunstwerke und Dokumenten. Rein zum Verrücktwerden!

Carine Filiber : +32 (0)4/237.28.30 of via mail Carine.Filiber@provincedeliege.be

-----

'Leben im Speicher'

Von 21/05/2009 bis 01/04/2012

Leben im Speicher

Mit der Ausstellung VIE de GRENIER wird ein weiterer Raum für zeitweilige Ausstellungen im zweiten Stockwerk des neuen Museums des
wallonischen Lebens, eingeweiht. Diese Ausstellung wirft einen ungewohnten
und verspielten Blick auf eine Auswahl von ausgefallenen Gegenständen, die zuvor in den Reserven des Museums, auf dem Speicher des Gebäudes gelagert waren.
Was verbindet ein „Stétophile“, ein „bousillé“ und ein „indiskreter Blick in den Topf“?
Diese Gegenstände sind einige der kuriosen und verwunderlichen Objekte der Ausstellung VIE de GRENIER. Erstaunlich sind auch die originalen Kompositionen, die ein besonderes Ambiente schaffen und bestimmte Inszenierungen musikalisch untermalen. Jedes Exponat – in einem eigenen Rahmen präsentiert – erzählt anhand von Anekdoten, lustigen Geschichten, Gegenüberstellungen oder Fragestellungen seine eigene Geschichte, d.h. unsere Geschichte.

Nadine de Rassenfosse : +32 (0)4/237.28.33 of via mail Nadine.Derassenfosse@provincedeliege.be

Galerie photos

Die Welte der Hüte. Ein Hut für jeden Kopf'
Die Welte der Hüte. Ein Hut für jeden Kopf
Die Welte der Hüte. Ein Hut für jeden Kopf
Die Welte der Hüte. Ein Hut für jeden Kopf
Die Welte der Hüte. Ein Hut für jeden Kopf
Matières Immatérielles
Matières Immatérielles
Matières Immatérielles
Matières Immatérielles
Matières Immatérielles
Matières Immatérielles
Mord und Totschlag. Eine Ausstellung über das Leben
Mord und Totschlag. Eine Ausstellung über das Leben
Mord und Totschlag. Eine Ausstellung über das Leben
Vertiges de la folie
Vertiges de la folie
Vertiges de la folie
Vertiges de la folie
Vertiges de la folie
Leben im Speicher
Leben im Speicher
Leben im Speicher
Leben im Speicher